Seiten

Sonntag, Mai 29

Mamas Geschichte





... eigentlich wollte ich die Geschichte schon in der letzten Woche schreiben,(dort in der Woche hat die Geschichte ihren ersten Geburtstag gefeiert) aber da war soviel zu tun, dass ich es nicht geschafft habe mich mal in Ruhe hinzusetzten und unser Geschichte aufzuschreiben.. Unsere Geschichte beginnt natürlich damit, dass wir alle sehr sehr glücklich waren, als wir erfahren haben: Ich bin schwanger! ... und ich muss gestehen, ich fand die erste Zeit wortwörtlich zum kotzen, ja, ich habe nix in mir behalten können, ich mußte sogar ins Krankenhaus.. so heftig.. die ganze Zeit mit Vomex zugedröhnt, damit überhautp ein wenig drin blieb... naja, ich hatte bei allen Schwangerschaften Morgenübelkeit, aber so hefig, wars bei keinem meiner Kinder. .... in dieser Zeit hatte ich irgendwann einen Traum, (schon komisch, ich habe von vielen Frauen mittlerweile gelesen, die ähnliche Träume oder Ahnungen hatten) ich habe sehr schnell ein kleines Mädchen auf die Welt gebracht, und der Arzt hat sie mir damals in den Arm gelegt, und ich hab sie angeschaut, und zu ihm gesagt, sie sieht so anders aus. Im Traum hat dann der Arzt zu mir gesagt, es ist alles in Ordnung, sie ist so richtig wie sie ist.... sie ist ein wenig klein.. aber das wird schon.... wie soll sie denn heißen... Ich habe darauf Selma gesagt! (den Namen habe ich vorher noch nie so bewußt wahrgenommen)... Selma bedeutet Gott schützt.... Am nächsten Morgen bin ich aufgewacht und habe zu meinem Mann gesagt, dass wir ein Mädchen bekommen und sie Selma heißen soll.... Thorsten war davon überhaupt nicht überzeugt, und konnte sich nur schwer mit dem Namen anfreunden... Tja und ihr wißt ja wie Selma jetzt wirklich heißt! :)....

Ein paar Tage drauf hatte ich den ersten großen Ultraschall bei meiner neuen Frauenärztin, ich mußte leider in der ersten Zeit die Ärztin wechseln, weil ich wegen den Infusionen nicht so weit fahren wollte... meine alte Ärztin wußte dass ich keine Nackenfaltenmessung oder sonstige pränatale Verfahren haben wollte. Naja, meine neue wußte es nicht und hat lustig drauflos gemessen... irgendwann meinte sie, dass dort was auffällig wär... PANIK!!!!! das Gefühl war einfach nur SCH..... ein anderes Wort gibt es dafür nicht! Sie wolle mich gern weiterschicken zu einem Spezialisten... hat mir noch die Möglichkeiten erklärt und mich eben über die Nackentranzpernz aufgeklärt. Um ehrlich zu sein, habe ich mich nie wirklich damit auseinander gesetzt, weil mir passiert das nicht, ich bekomm ja kein behindertes Kind........

Heulend hab ich mich ins Auto gesetzt, meine Mann war auf einer Besprechung in der Firma, den konnte ich nicht erreichen und bin dann erst einmal zu meiner Freundin gefahren und hab mich bei ihr ausgeheult, und auf Gott geschimpft, warum ich DAS jetzt auch noch durchmachen muss! Ich habe eine sehr bewegte Geschichte hinter mir, und fand, es hat gereicht!!!! Am Abend bin ich dann im Internet übers surfen auf mehrere Seiten gestoßen die sich mit DS und Nackentranzpernz beschäftigt haben... es war einfach nur schlimm!!!!!...im ersten Moment!!! ich wollte nichts von Abtreibung lesen , wir haben nämlich in keiner Sekunde auch nur an die Möglichkeit der Abtreibung gedacht, aber man findet leider zuviel über Abtreibung und DS im www, von 100 festgestellten DS Schwangerschaften, dürfen 8 Kinder auf die Welt kommen, die anderen wird ein lebenswertes Leben genommen) und...... im zweiten MOMENT bin ich auf Soneas Seite gestoßen, auf Jolinas Seite und kurze Zeit später auf die Seite von Lara-Sophie und natürlich von Jerry und Samea... Leute, eure Seiten taten in diesem Moment soo gut! Es war Balsam für meine aufgewühlte Seele...

Einen Tag später haben wir dann beim Pränataldiagnostiker gesessen wurden über Chancen und Risiken aufgeklärt und ich hatte die Nadel in meinem Bauch (ganz so schnell gings natürlich nicht, aber es gibt da eigentlich nicht mehr zu zusagen, die Praxis arbeitet super professionell und haben wahnsinnig viel Infomaterial vom DS Infocenter...) .. und entscheiden mußten wir sowieso nichts, wir haben uns schon für ein Kind entschieden! Mir war nur wichtig, dass ich dann im Fall der Fälle vorbereitet war... und dann ging das Warten los, und das surfen und das in der Nacht nicht schlafen, und das Beten und Hoffen und Bangen..... was ich vielleicht erwähnen sollte, wir sind Christen, und ich lese regelmäßig die Herrnhuter Losungen, der Losungstext an diesem Tag war: Von nun an lasse ich dich Neues hören und Verborgenes, das du nicht wußtest ( jesaja 48,6)

was soll ich sagen, genau das was Gott mir da versprochen hat, erfahre ich seitdem Tag! Einen Tag später, wartete ich auf das Ergebnis, aber eigentlich wußte ich es schon, ich habe Mittags auf der Firma Thorsten angerufen und gesagt, dass Dr. K. noch nicht angerufen hat, der macht dass nach der Mittagspause, hab ich gesagt, damit er Zeit hat mit mir zu reden. Um halb zwei hat dann das Telefon geklingelt: Frau St., ich muss ihnen leider mitteilen, dass ihre Tochter das Down Syndrom hat, hier liegt eine Trisomie 21 vor...brauchen sie irgendwelche Hilfe, soll ich ihnen einen Psychologen vorbeischicken, möchten sie in meine Praxis kommen? In dem Moment war ein ein wenig überfordert: Ich sagte nur: Nein, vielen Dank ich bin hier gut aufgehoben.... er: Wenn sie irgendwelche Fragen haben, können sie sich jederzeit an mich wenden...

Da hatte ich sie nun, ihre Adresse: Karyotyp 47 xx 21+!!!!! Heulend hatte ich mir ein paar kurze Notizen gemacht... es hat mich die nächsten Tage noch sehr sehr beschäftigt, aber ich konnte im Laufe der Schwangerschaft wieder Ruhe finden und mich auf unser leuchtende kleine Sonne freuen!!! Vielleicht sogar war ein ein bisschen mehr aufgeregt als bei den anderen.. weil irgendwann nach Tagen oder Wochen der Trauer, war ich mir gewiß, dass Gott keinen Fehler macht!




ach ja...:) und unsere Geschicht endet natürlich noch nicht, aber wir sind sehr sehr glücklich, dass Sontje-Lucia sich uns augesucht hat!!! oder Gott uns für Sontje-Lucia<3<3<3

Montag, Mai 16

psst.....


...nicht, dass ihr denkt wir haben keine Betten.. aber zu Not tut es auch das Sofa, Zelt oder der Boden


Antonia mit vier Jahren...

Elias mit drei Jahren

Kilian heut nach dem Kindergarten


...und Sontje heut im Spiel....

.... und jetzt liegt schon die Hälfte im richtigen Bett... ein viertel der Kinder darf noch Logo schauen und das andere viertel spielt im Laufstall und wird dann noch gestillt... und um halb neun sind dann alle vier im Bett... und Mama macht sich nen Vitamalz auf und versucht zu entspannen.... wenn sie nicht vorher irgendwo einschläft...:)

Samstag, Mai 14

Dienstag, Mai 10

ein halbes Jahr...


und futsch weg ist es.. oder besser ganz fest im Herzen meiner Familie gespeichert...:) Ich bin nämlich jetzt kein ganz kleines Baby mehr... nein, nein... ich bin schon richtig groß.. das letzte halbe Jahr hab ich sooo viel gelernt.. und ich bin für meine Family immer noch ein kleines großes Wunder.. und ich hab da was läuten gehört, dass es gegen Ende des Monats "Mamas Geschichte" hier zu lesen gibt... es ist nämlich jetzt auch schon fast ein Jahr her, dass ich meine kleine Besonderheit verraten habe.. aber das schreibt besser die Mama.. jetzt wieder zu mir zurück.... Zurück.. das Wort kenne ich eigentlich gar nicht.. immer nur vorwärts...:) Das kugeln perfektioniere ich in den letzten Wochen .. auch wenn der Krankenhausaufenthalt mich ein wenig zurück geworfen hat...:) aber ich bin ja eine kleine Kämpferin und lass mich von sowas nicht einschüchtern...:)... auf dem Bauch fange ich an nach Dingen zu greifen die über mir hängen.. ja ihr habt richtig gelesen auf dem Bauch nicht auf dem Rücken, dass mach ich ja schon laange laange..mmh.. was kann ich noch.. ich kann schon richtig gut sitzen... ja Mama muss mich zwar an der Hüfte immer noch ein wenig unterstützen .... aber den Rest mach ich alleine.. mit richtig gradem Rücken, so wies unsere Personaltrainer eben gern sieht.... zu meinem Wortschatz haben sich mittlerweile auch noch ein paar Silben dazugesellt.. ich kann jetzt lallen und dadaad und mamamam sagen.. da ist Mama ganz besonders stolz drauf... weil ich sie da schon recht lang hab warten lassen... ach ja das Greifen hab ich auch perfektioniert.. ich greife nach allem was nicht bei drei auf den Bäumen ist.. und Mamas Kette mußte schon dran glauben und ne Menge Haare von meiner liebsten Schwester Toni (aber die hat ja auch soo schön lange Haare...ach ja noch ein ganz wichtiger Meilenstein.. ich esse.. und zwar nicht mehr nur aus der Mama raus.. sonder jetzt gibts gescheit was auf die Gabel... ähhh besser Löffel..... und soll ich Euch was sagen... es schmeckt mir und zwar richtig gut!!! .. und mittlerweile will ich auch noch mehr beschäftigt werden.. von wegen wir sind ja alle soo zufrieden.. wenn ich Langeweile hab, mutiere ich vom Sonnenschein zum Gewitter.. da ist dann hier richtig was los... geht ja nicht Langeweile ist nun mal doof... Mama ist glaub ich ganz schön froh, dass da noch drei Geschwister sind die mich bespaßen können...:) sonst würd sie hier gar nix mehr schaffen... so und nach soviel Text jetzt auch noch ne Menge Fotos..:)... viel Spaß beim gucken!












Mittwoch, Mai 4

Minitreffen...


es ist schon ein wenig länger her... aber ich wollte euch unbedingt von einer kleinen besonderen Maus erzählen, die ich vor ein paar Wochen kennengelernt hab... ihre Mama hat gesagt, es ist okay wenn hier Fotos von ihr gezeigt werden.... Sonja ist schon fast sechs Jahre alt und wir haben uns vor einiger Zeit in der Frühförderstelle mit noch einem besonderen Baby getroffen.. an dieser Stelle eine Riesen Danke an Frau St. die das Treffen organisiert hat... es war klasse!!! Und Mama meinte, als wir uns so angesehen haben, haben wir uns gegenseitig irgendwie erkannt, denn ich hab Sonja ganz ganz intensiv angeschaut, wie ich es bis dahin noch bei niemanden anderen gemacht hab.... aber Sonja war auch super... sie ist soo fit!!! .. und einfach nur ein tolles Mädchen! Das andere Baby was wir kennengelernt haben war noch ein wenig jünger als ich, aber ich denke in Zukunft werden wir uns noch öfter treffen hihi ... ich freu mich auf jeden Fall drauf!!! Und jetzt ein paar Bilder vom Treffen:




Sonntag, Mai 1

...wie ein kleine Maikäfer






hab ich übers Osterwochenende gepumpt... ich hab sowas von schlecht Luft bekommen, dass meine Mama meinte, das nicht mehr daheim verantworten zu können... also sind wir am Ostermontagabend in die Unikinderklinik in Erlangen gefahren und wurden dort stationär aufgenommen.... ich hab mir so einen ganz ganz fiesen Virus eingefangen der wohl dieses Jahr ganz arg grassiert hat, er heißt RSV und macht, dass kleine Babys wie ich es ja noch bin ganz ganz ganz schlecht Luft bekommen... aber ich bin ja eine kleine Kämpferin und durfte am Freitag dann schon wieder heim... nach nur vier Nächten...das ist schon für die Standartausgabe von Kindern recht schnell... aber bei uns Kindern mit besonderem Bauplan ist das gar nicht so üblich sondern wohl normalerweise noch bin der ein oder anderen Komplikation verbunden... Meine Familie ist unserem Gott mal wieder super dankbar, dass er das alles für uns geregelt hat und wir uns so schnell keine Sorgen mehr machen mußten...Danke Vater!!!!! Allerdings ist es wohl so, dass meine Atemwege jetzt wohl schon noch sehr empfindlich sind und ich deshalb ganz arg aufpassen soll und immer schön inhalieren muss... aber gut.. dass schaffen wir wohl auch noch....