Seiten

Donnerstag, April 25

Was hat der Hund mit dem Auto gemeinsam....oder anders: Eine Studie über das Lernverhalten von Kindern mit DS

erstmal muss ich mich entschuldigen, dass ich mich hier so lange nicht gemeldet habe... aaaaaber meine Schreibkraft war die letzten Wochen einfach sehr beschäftigt.. hier war Kommunion, Krankenhaus und und und angesagt.. und jetzt hoffen wir einfach mal, dass wieder ein wenig Ruhe einkehrt und ich euch wieder mehr aus meinem Leben berichten kann. Und wir fangen heute mal supermegaspannend an:

Am Dienstag war ich mit meiner Mama in Lauf im DS-Infocenter und habe dort an einer Studie von Professor Zimpel teilgenommen.... und ich sag Euch

ES WAR SPANNEND

Am Morgen in sind wir schon angereist und ich habe erstmal eine Brotzeit in der Küche vom Infocenter gemacht:



.. ui und da hat mich dann auch schon Professor Zimpel begrüßt.



... aber bevor es los ging, habe ich noch ein wenig weiter gegessen.



aber dann war Action angesagt:

Zuerst haben sie meine Objektpermanenz getestet!
Schweres Wort für einfaches Spiel: Weiß ich ob das Ding, was unter zwei Bechern versteckt ist, noch da ist? Leute! Klaro weiß ich das! 






Ich wollte viel lieber mit den tollen Mitarbeiten von Professor Zimpel Kaffee trinken. So ein Kaffeekränzchen unter Frauen ist ja auch eigentlich viel spannender.. gibt ja immer was zu tratschen, oder? ;)






dann haben wir uns mit lustigen Sachen beschäftigt. Auf dem Tisch waren ein paar große Gegenstände und ein Schachtel mit kleinen.. Wenn ich die richtigen kleinen Gegenstände den großen zugeordnet habe, haben die gebellt, gefahren, gehüpft, gegrunzt oder gedreht.. haha... damit wären wir nämlich bei der Überschrift: Es gab nämlich unter anderem ein Auto und ein Hund und die waren soooo toll, das waren meine absoluten Lieblingsgegenstände... das Auto war sogar für mich noch interessanter, als der Hund... 





Hase und Schwein waren aber auch ab und an mal ganz interessant: 







dazwischen hab ich dann mal meinen Charme spielen lassen, und alle um den Finger gewickelt.. ;)


nach dem AutoHundspiel, haben wir dann noch geschaut, ob ich die Gegenstände dann auch auf einem Laptop zuordnen kann ... da gabs nen Gerät, das hat meine Augenbewegung aufgezeichnet, cool, oder? Deshalb hat Mama auch so eine komische Brille auf, damit sie nicht mit aus Versehen mitmacht ;)


Im Anschluss habe ich noch mit Professor Zimpel ne kleine Jamsession eingelegt... ich bin ja eher der Typ: Hauptsache laut.. (sagt zumindest meine Mama)


.. und dann hab ich noch Schlüssel aufheben geholfen.. sowas gehört sich ja auch für so ein wohlerzogenes Mädchen (räusper) wie mich


Und jetzt an dieser Stelle möchte sich meine Mama mal ganz schnell zu Wort melden:


DANKE, liebes DS-Infocenterteam für die Möglichkeit an der Studie teilzunehmen
DANKE, Professor Zimpel und seinem Team für den Einsatz für unsere besonderen Kinder
DANKE, Michaela Hilgner für die Fotos von mir und Sontje
DANKE, an alle die, die trotzdem, dass ich so unregelmäßig Schreibe, meinem Blog treu bleiben


und wenn ihr mal schauen wollt: hier wird über die Studie berichtet.