Seiten

Donnerstag, Mai 30

Alltag, Förderung und Sontje kann's...

..... der Alltag mit vier Kindern ist oft mit großer Organisation verbunden, zumal wir ja auch noch auf einem kleinen Dorf wohnen, wo lediglich die Schulbusse fahren, keine öffentlichen Verkehrsmittel oder  auch die Möglichkeit für die Kids unabhängig von der Mama irgendwohin zu kommen. Ohne Auto bin ich aufgeschmissen.. ich fahre zweimal bis dreimal je nach gebuchten Zeiten los um die Kinder aus dem Kiga zu holen, ich fahre, wenn der Bus verpaßt worden ist, ich fahre wenn die Schule früher aus ist, ich fahre zum Fussball, zur Freundin, zum einkaufen...  an manchen Tagen hab ich das Gefühl ich fahre ständig und nur. So jetzt habe ich aber zwei Kinder die besonders gefördert werden wollen, und wenn ich dann immer lese, was viele andere so machen hab ich oft ein schlechtes Gewissen, weil ich eben nicht dazu komme ständig meine Therapieübungen mit den beiden kleinen durchzuführen. Wir spielen viel.. aaaaaber auch nur wenn ich Ruhe hab, grad kein Essen gekocht werden will.. oder keine Maschine gebügelt, gefaltet und verräumt werden will.. wenn der Hund nicht raus will, die Meerschweinchen nicht gefüttert... die Steuern nicht gemacht werden wollen... was halt immer alles so anfällt in einer kleinen Großfamilie. Oft bin ich dann wirklich an meiner Grenze und freue mich eine kleine Auszeit hinter der Kamera oder der Nähmaschine zu finden. Oft dürfen meine Kinder dann einfach dabei sein.. mir helfen.. die Wäsche auszuräumen, auch Sontje schon.. sie ist bei allem was ich mach einfach dabei.. die darf im Topf den Löffel mal umrühren.. oder wenn ich koche geb ich ihr einfach ein paar trockene Nudeln und sie kocht simultan mit. Der Schrank mit den Plastikschüsseln wird immer wieder neu sortiert oder die Wasserflaschen werden alle aus der Kiste raus und dann wieder rein geräumt. Bei dem ganzen schlechten Gewissen was ich habe wenn ich lese, was andere Kinder schon können oder was andere Eltern machen zeigen mir meine Kinder allerdings dann doch immer wieder, irgenwie mach ich es schon richtig: Seit neuestem kann Sontje ihre Jacke alleine ausziehen, der Reißverschluss (es erfordert unendlich viel Feinmotorik) wird aufgemacht....


es wird sich irgendwie aus der Jacke befreit....


dann wird sich auf den Boden gesetzt und es werden die Schuhe ausgezogen


genommen....und an ihren Platz gestellt...


... das sind schon oft Überraschungen... aber irgendwie zeigen die mir ich bin auf dem richtigen Weg... 


In der neuen Leben mit DS ist da zu ein ganz toller Artikel.. er hat mir wahnsinnig viel Mut gemacht. DANKE dafür...

Sonntag, Mai 26

Nachtragspost zur Kommunion von Elias...

...es ist schon etwas her, dass wir hier im Choashaus Kommunion gefeiert haben.... Irgendwie habe ich bisher nicht die Zeit und die Muße gefunden einen Post zu verfassen. Und heute bei dem trüben Wetter dachte ich mir, ich mach dann mal. Elias war ein dankbares, fröhliches Kommunionkind. Einige Fotos sind ein paar Tage vorher entstanden. Wir haben uns entschieden, dass er keinen Anzug, den er nie wieder tragen wird zu kaufen. Elias hat eine einfache schwarze Jeans und ein Sakko bekommen, dass er auch schon wieder mal anhatte. Auch bei den Schuhen haben wir uns zur Chuckvariante entschieden, auch wenn ich hier bei den ein oder anderen auf Unverständnis gestossen bin. Turnschuhe an sooo einem Tag.... aber mal ganz ehrlich.. Wichtig ist, dass Elias sich wohlfühlt, und das es zu ihm und uns paßt... und so ein Anzugschuh... naaa das sind nicht wir... 

Oder was meint ihr? Sind Chucks zur Kommunion erlaubt?





der Tag selber war dann ganz schön anstrengend.. wenn auch schön.. hier die selbstgemachte Kerze die nicht selbstgemacht aussieht, weil es wohl ein Fertigpaket war... bei Toni haben wir damals selber gestaltet, im Nachhinein war es für uns sicher die bessere Variante... 



von der Messe an sich habe ich leider noch keine Bilder.. also machen wir einfach beim gemeinsamen Essen weiter.. Sontje und der Papa sind nachgekommen...nicht weniger geschniegelt und gestriegelt... 


eine kleine Essensauswahl.. als Vorspeise haben wir entweder Salat ...


oder Latte vom Kürbis zur Auswahl gehabt....


Hauptspeise habe ich leider auch keine Fotos, es gab Lende und Sauerbraten, Klöße, Pommes und Kroketten, sowie eine Gemüseauswahl...

Als Abschluss hatten wir ein Dessertbuffet....



Toni fand es auch super anstrengend. wie auf diesem Bild unschwer zu erkennen.. ;)


dann noch schnell ein paar Fotos... :)



Steine fletschen mit meinem Bruder und Elias Paten..



und daheim dann zum Kaffee trinken geladen...




jetzt muss ich noch die Danksagungen auf die Reihe bekommen.... soweit bin ich nämlich leider noch nicht... wird aber wohl die nächsten Tage werden...


Freitag, Mai 24

Auf gehts zum Berch....

.... der Erlanger Berch hat mich dieses Jahr heut nun schon zum dritten Mal gerufen.. 
Samstagabend haben wir den Berg ohne Kids ein paar wenige Stunden genoßen am Sonntag bei schönstem Bergwetter uns durch Menschenmassen schieben lassen.... (normalerweise macht mir das nichts aus.. aber mit Kindern... naja... ) und heut sind wir zum Brotzeit machen.. (fast schon eine kleine Tradition) hoch zum Berch.. und mit hoch meine ich hoch.. :)

aber zuerst brauchte ich noch eine Berchfrisur.. für Dirndl war es mir heut eindeutig zu kalt.. aber nen schiefen Bauernzopf war scho drin.. ;)



...und hier gehts durch den schönen Burgwald hoch aufn Berch...

Kili kennt den Weg schon und war ganz aufgeregt...


und heute... ENDLICH keine Menschenmassen, schön überschaubar... seht ihr links und rechts die Bänke.. die werden jetzt schon alle zum Bersten voll sein... die Maß wird hochgehalten fürs Prosit und der Siemensaner sitzt neben dem Medizinstudenten und dem Tourie.. :)


aber wie es sich gehört haben wir erstmal auf gut fränkisch angestoßen... Kili natürlich wie immer mit Apfelschorle.. 


und gescheit Brotzeit gemacht...


für mich wie immer die Ochsensemmel.. dieses Jahr von Ochse Nr 9 mit Namen Ralf ;)
Der Papa hat a Brotzeitplatte.. und die Kids haben sich ha Hendl geteil.. ach ja und das rechts unten für die die jenseits vom Weißwurstäquator wohnen nennt sich Obatzta  und ist einfach nur sauguat....

Sontje war dann nicht davon abzuhalten die Nase in die Radlermaß zu stecken...


allerdings hab ich ihr die ganz schnell abgenommen.. :) MEINE!!!


oookay... dann wurd protestiert.. und Kili gab seine Apfelschorle freiwillig her...


MEINE!!!


in 15 Jahren stemm ich dann die Maß! ;)



und an der Herzenmalerei.. ja da bleibt die Mama immer verzuckert stehen.. eigentlich mag ich keine Lebkuchenherzen... Aaaaaaber mal ehrlich die schauen soooo schön aus..., oder???


...und aufs Riesenrad, da traut sich keiner von uns... aber fotografiert wird es jedes Jahr..


und mein obligatorischer Mehrfruchtspieß...


Kilian versinkt in Zuckerwattenträumen... 


hey und hier seht ihr mal meine geflickten Monsterhosen... Kili bekommt ja nun jede Hose im Nu hin.. aber das ist ja wohl mal ne coole Lösung... jetzt gehen sie wieder als gute Hose durch.. 






und Sontje freut sich über die lala... 

 





und da wars dann auch schon wieder vorbei... 




Donnerstag, Mai 16

Dschinni

...eigentlich habe ich ja gedacht, ich brauche diesen Schnitt nicht... eigentlich konnte ich mir auch nicht vorstellen, dass Sontje in Dschinni von FeeFee so zuckerbergmäßig süß ausschaut... und aber eigentlich habe ich mir den Schnitt dann doch gestern gekauf.. gekauft, getan, genäht.. und das ist dabei rum gekommen: 



Dschinni für Minikrötenprinzessin mit dem Lillestoff, mit dem ich mich auch erst anfreunden mußte... wochenlang gestreichelt habe, mir nix eingefallen ist, wo er toll wirken kann.... aber dann bin ich gestern wieder bei Martina von JoLou über den Schnitt gestolpert... naja und dann hatte ich plötzlich alles in meinem Kopf... 





und ich bin mehr als begeistert, denn meine Krötenprinzessin wurd sogleich zu einer kleinen Zuckerprinzessin....



xoxo Anja