Seiten

Donnerstag, Juli 7

Wir fahren an die See.....

Juchhu.... morgen geht es für uns wie alle paar Jahre an die Ostsee in das beste MutterKindKurhaus überhaupt. Genau richtig zu diesem Zeitpunkt kam das Designnähen der lieben July von Tullebunt & Lillesno. Ich durfte das tolle Tulleband (in diesem Fall Mias Tulleband extra für Kids mit DS, die ja bekanntlich oft eine etwas andere Kopfform haben) vorab nähen. An der Ostsee ist der Wind auch im Sommer öfter mal weng schäfer als hier im Süden, und da Kids mit DS öfter dazu neigen Mittelohrentzündungen zu bekommen ist so ein Band super zum Ohren schützen, und ausserdem was für mich ja auch megaaaa wichtig ist, es schaut hammermäßig aus, paßt unter den Reithelm und unter den Fahrradhelm und auch als Haarband macht es mächtig was her. Bei Farbenmix und auf Julys Seite könnt ihr noch eine Menge Beispiele sehen, freilich auch für Kids ohne Extra ;) Und jetzt verabschiede ich  mich für die nächsten vier Wochen und wünsche Euch eine tolle Zeit, wenn ich wiederkomme sind dann hoffentlich die Jungszimmer fast fertig, denn der Chaoshauspapa hat sich extra freigenommen um in Ruhe zu renovieren. ;)

Mittwoch, Juli 6

Herzblut

... so ist der Name des neuen tollen Hosenschnittes von rosarosa, und das was jetzt kommt liegt mir schon seit einiger Zeit auf der Seele. Und grade Christina von rosarosa hat mich zu diesem Post mit ihrem Post vor einiger Zeit inspiriert. Ich nähe seit nunmehr fast vier Jahren probe, Stoffe und Schnitte! Aber ist Euch eigentlich schon einmal aufgefallen, dass ich für nicht sehr viele Leute probenähe? Ich bewerbe mich bewußt nicht auf Aufrufe. Selten ganz ganz selten wenn mich ein Schnitt anspringt, ja dann schon. So ist es dass ich lediglich für:

rosarosa
Mariele
MitosaKreativ
Tullebunt & Lille Sno
Michas Stoffecke
Wolke 7 Stoffe

probenähe. Mir reichen diese Ebook-Ersteller und Stoffhersteller völlig, denn ich möchte mit Herzblut bei der Sache sein, wenn ich für jemanden probenähe, möchte ich ein gutes Ergebnis abliefern, ich möchte hinter dem Schnitt stehen.... und jetzt kommt der Krux an der Sache, wie kann ich das wenn ich für  fünf/sechs verschiedene Stofflieferanten, für 10 Ebook-Erstellerinnen probenähen, da muß doch irgendwas auf der Strecke bleiben. Aber wie geht dass, frage ich mich bei einigen Mädels immer wieder, wie geht, das dass ihr überall "Hier" ich schreit, überall mitmischt um Reichweite zu bekommen, um dabei zu sein. In jeder Nähgruppe seit, überall postet?! Wie kann ich da noch mit Herzblut und Engagement dabei sein. Letztendlich muß es natürlich jeder selber wissen, und ich weiß, vielleicht versteht es der ein oder andere jetzt falsch, nach dem Motto, sie ist ja nur neidisch und möchte auch gerne. Aber nein, ich bin nicht neidisch, ich bin sehr zufrieden, mit dem was ich mache, und ich kann mich gut selbst einschätzen, ich weiß was ich schaffen kann, und auch wieviel, und auch ob ich dann noch mit meinem Herzen dabei bin. Für mich ist es einfach wichtig, dass nicht allzuviel bei meinem Hobby, was es ja immer noch ist auf der Strecke bleibt, ich möchte die Freude am nähen, am fotografieren, an meiner Familie, an Facebook, an dem Blog am probenähen nicht verlieren. Deshalb nähe ich nur sehr dosiert probe, weil wenn mir was Spass macht und es Kür und keine Pflicht ist, dann kommt auch was gutes individuelles bei rum, und nicht nur Massenware.  Hinter allen für dich ich probenähe, kann ich sagen, da war ich und bin ich mit Herzblut dabei, dass ist es was ich möchte.  Ich bin nicht auf Reichweite aus, und auch nicht auf viele Likes, klar nettes Bonbon keine Frage. ... aber eine Frage die ich mir immer wieder stelle, was bleibt bei den vielen vielen Mädels auf der Strecke die neben einem Ganztags oder Teilzeit Job nähen, fotografieren und das auch noch fast professionell? Profi bin ich nicht, aber ich bin mit Herzblut bei der Sache. Oft frage ich mich wie schaffen das die anderen Mädels den Spagat zwischen Kindern, Ehe, Beruf und Hobby, bei dem was sie alles machen?! Kein Neid, nur Verwunderung, keine Bewunderung nur ein Stück weit Skepsis. Herzblut hat mir wahnsinnig Spass gemacht zu testen, es sind tolle Ergebnisse entstanden, meine Kinder hatten riesige Freude beim Fotografieren: schaut einfach selbst:

Montag, Juli 4

Sauberkeitserziehung....

.... ich hatte ja schon einmal erwähnt, dass mit in Sontjes Schwangerschaft damals ein Allgemeinmediziner gesagt hatte, das *solche* Kinder nie oder nur selten sauber werden. Tja was soll ich sagen, Sontje war sauber mit ca dreieinhalb Jahren, zugegeben ein wenig später als die ersten drei, Toni war mit zweieinhalb sauber, Elias mit drei, Kilian auch etwa drei Jahre, tagsüber zumindest. Da ich damals bei Toni nicht wirklich Erfahrung hatte, habe ich mich auf mein Bauchgefühl verlassen, einfach Windel weggelassen, und im zwanzig Minuten Takt auf Toiletten gelaufen, nach einem Tag hatte sie verstanden was ich von ihr wollte, es hat dann noch mal zwei drei Tage gedauert, bis sie von selbst sagte, dass sie aufs Klo müsse. Bei den Jungs habe ich ähnlich gehandelt, Elias hat etwa eine Woche gebraucht, Kilian zwei Wochen. Bei Sontje habe ich es nicht anders gemacht, ich habe einfach die Windel weggelassen, im Vorfeld einen riesen Haufen Leggins genäht, diese dann immer griffbereit, sowie viele viele Schlüpper. Sontje hat ca drei bis vier Wochen gebraucht, bis sie sauber war. Für mich war es eine reine Kopfsache, ich wußte dass Sontje für vieles länger braucht, bin eben dann konsequent bei der Sache geblieben und habe nicht weil es grade nicht paßt wegen einkaufen etc. die Windel wieder um, sondern Windel weg, und zwar komplett, keine Ausnahmen, ich habe einen Zeitpunkt gewählt, in diesem Fall die Sommerferien, in denen es ganz gut funktioniert hat, wenig Termine usw. 

Sonjte ist also jetzt mittlerweile seit zwei Jahren sauber, klar passieren dann und wann noch mal kleine Unglücke, aber im Großen und Ganzen hat sie die Kontrolle, vor allem kurz bevor sie krank wird oder wenn sie etwas sehr stresst, passiert es ab und an, dass sie noch einnäßt, oder wenn sie nicht schnell genug die Hose aus bekommt, dass war bzw. ist auch unter anderem ein Grund, warum sie bisher keinen Jumpsuit, die ich ja eigentlich richtig mega finde, getragen hat. Einfach schafft sie es motorisch eben nicht das Teilchen schnell auszuziehen. Das ist der Hauptgrund warum ich diese megatollen Teile Sontje eben nicht anziehe. Umso mehr hat es mich gefreut, dass Werbung Marie von Mariele - Bezauberndes für deine Liebsten und Dich jetzt zu ihren tollen Jumpsuit Schnitt Isabell eine Freebook Erweiterung rausgebracht hat, in der Frau den Schnitt schnell in ein tolles Sommerkleid verwandeln kann, und DAS ist genau richtig für uns, Sontje ist autonom was den Toilettengang betrifft, auch wenn ich freilich immer noch schaue, aber sie ist soweit selbstständig, dass sie ohne große Hilfe den Weg zu Toilette schafft und sich auch frei machen kann. Perfekt für uns. Aber schaut selbst, zwei tolle Kleider sind bisher entstanden: 

Samstag, Juli 2

Kennt ihr diese "An die Mutter" Posts?

Ich habe in den letzten Monaten viele von diesen "An die Mutter die ihr Kind....." gelesen. Nie wäre mir in den Sinn gekommen, dass ich auch mal zu einer gehören würde. Aber gestern hatte ich das erste Mal das Gefühl, dass eine Mutter mir gerne so einen Blogpost schreiben möchte. Die Überschrift würde wahrscheinlich lauten:

An die Mutter die ihr Kleinkind in den schmuddeligen Kinderwagen des Schuhhauses setzt, und ihn dabei noch schmuddeliger macht, weil sie ihrem Kind auch eine Laugenstange zu mampfen gibt. 


Liebe Mami, weißt du denn nicht wieviele Bakterien sich in so einem Wagen anfallen der täglich von vielen Kindern und Eltern benutzt wird. Wäre es nicht besser du hättest dein Tragetuch dabei gehabt, damit dein Baby nicht mit diesen fürchterlichen Dingen in Berührung kommt. Zusätzlich würdest du dabei noch Eure Bindung stärken, denn Babys wollen so gern getragen werden. 

Liebe Mami, wenn du jetzt dein Kind schon da  hineinsetzt, dann achte doch bitte darauf, dass du ihm nichts zu essen in die Hand drückst, und bitte schon gar keine ungesunde Laugenstange, weißt du denn nicht, was weißes Mehl und Salz mit deinem Kind macht? Ausserdem, trägst du nicht zu einer funktionierenden Gesellschaft bei, wenn du nicht Rücksicht nimmst auf die Eltern die Ihr Kind in diesen  Wagen setzten wollen, und nicht mit diesen schmuddeligen Essensresten von anderen Kindern in Berührung kommen wollen. 

Liebe Mami, ausserdem wäre es nicht besser gewesen, wenn du deinen Mann oder die Nanny mit zum Schuhe kaufen genommen hättest, damit hätte ihr Euer Kind sicher gehabt, ihr hättet in Ruhe nach Schuhen schauen können, und euch dabei abwechselnd um Euer Baby kümmern können.

......


so.... oder so ähnlich muss die Mama gedacht haben, die mit Ihrer Mama und einer kleinen Prinzessin Schuhe shoppen war, diese dann nicht in den schmuddeligen Kinderwagen des Schuhhauses gesetzt hat sonder fein getragen hat. Es auch noch lauthals kundtat, was sie von mir hielt: O-Ton: Boah sind die Wagen hier schmuddelig, da haben bestimmt Leute ihren Kindern Essen drin gegeben, dass geht ja mal gar nicht!..... während ich seelenruhig neben ihr Nella mit Laugenstange in Hand im schmuddeligen Wagen angeschnallt habe .

Aber wißt ihr was, wer erlaubt es mir oder der anderen Mutter über mich zu urteilen, ich war auch ganz schnell im Kopf dabei, und dachte mir: Was für eine blöde Kuh, ja, ich weiß nicht besonders christlich, aber echt, ging es mir durch den Kopf: Sie hat gut reden, hat ihre Mama oder Schwiegermutter dabei zum Schuhe shoppen, wahrscheinlich das erste Kind, kein Kind in Schule oder Kindergarten, weshalb sie pünktlich wieder daheim sein muss, ich hatte für sieben Paar Schuhe die ich gestern gekauft habe, ca 45 Minuten Zeit, für sieben Paar Kinderschuhe, und ja ich kaufe Kinderschuhe ohne meine Kinder! Ich habe oft einfach eine Pappe mit ihrem Fussumriss dabei, um abzuchecken, ob der Schuh passen könnte, bisher bin ich nur ein zweimal damit auf die Schnauze gefallen. Wie gesagt, dass sind die Gedanken die mir als Vorurteile in diesem Moment durch den Kopf gegangen sind. 

Aber im Auto wurde ich schon wieder ruhiger, ich habe weiter gedacht, was ist wenn das Kind vielleicht zu Krankheiten neigt, oder aber eine schwere Krankheit hinter sich hatte, als Frühchen oder oder auf die Welt gekommen ist, und die Mama einfach Angst hat, das der nächste Infekt der letzte sein könnte. Was wenn die Mama vielleicht selber Probleme mit Angstzuständen oder Wochenbettdepression hat, und es für sie schon ein riesen Schritt war, heute mit ihrer Mama und dem Baby das Haus zu verlassen und sie es mutig bis dahin geschafft hat und dann aber wieder mit ihren Ängsten konfrontiert zu werden. Freilich, dass muss alles nicht sein, worauf ich hinaus will, wir urteilen als Mütter gern und schnell über andere Mütter, andere Kinder, steht uns das zu? Sind wir auch nur einen Kilometer im Schuh der anderen gelaufen? Jeder hat sein Päckchen zu tragen, ich bin sehr dankbar dafür, dass ich mein Päckchen Jesus geben darf, der mich in vielerlei Hinsicht befreit hat. Von Ängsten, Sorgen und Vorurteilen unter anderem.

Urteilt nicht übereinander sondern nehmt Euch in  Liebe an!
nach Lukas 12, 57

*Werbung*
Schnitt: Oberteil: rosarosa Elea
Hose: vorbestellbar rosarosa Herzblut