Seiten

Mittwoch, Dezember 14

LookfortheGood

Ihr lieben, nach dem letzten Post war es etwas ruhig hier, es tat gut den ganzen Frust von der Seele zu schreiben, es für ich klar zu bringen. Sicherlich habe ich vielleicht bei manchen Worten überzogen, aber in dem Moment war es für mich als Mama auch einfach sehr sehr schlimm. Grundsätzlich weiß ich, dass wir auf dem guten Weg sind. Er wird seinen Weg gehen, da bin ich mir sicher. Grundschule hier in Bayern ist aber auch in den meisten Fällen sehr speziell, wobei ich nach dem letzten Elternabend festgestellt hat, dass auch  hier sich langsam etwas tut. Ich habe für mich mal wieder den Druck rausgenommen, aber dafür braucht es nunmal ein Ventil... und manchmal ist es eben auch dieser Blog. Ich bin ein Bauchmensch, immer schon gewesen, Bauch und Herzmensch wenig Kopfmensch. Hat Vorteile aber auch Nachteile. Ich treffe Entscheidungen oft schnell und aus dem Bauch heraus und meistens liege ich damit dann auch richtig. Ich fand es auch im Nachhinein richtig, den letzten Post zu schreiben, ich stehe dazu. Ich habe vielen Eltern aus der Seele gesprochen, so viele ermutigen und erschreckende EMails bekommen.  Das Leben ist oft nich einfach, aber helfen wir unseren Kindern einen guten Weg zu gehen, für uns ist dieser Weg geprägt von Jesus, und dafür bin ich dankbar, ganz neu nochmal bewußt geworden, am Sonntag als in Kindergottesdienst ein kleines Video von Sontje aufgenommen wurde: Jedes Kind wurde gefragt für was es dankbar ist, ihr könnt es ganz nebenbei auf unserem InstagramChanel sehen.. schaut mal recht rüber ;), Sontjes Antwort war klar und ohne Nachzudenken, und sie ist ganz einfach dankbar für Jesus! Als ich das gehört bzw gesehen habe, ich habe das Video auch erst später gezeigt bekommen, mußte ich erstmal weinen. Ich war so sehr berührt von unserer kleinen Weltaufdenkopfstellerin. Immer und immer und immer wieder zeigt sie uns, was wirklich wichtig ist im Leben. Wir sind so sehr gesegnet. Und Gott hat einen wundervollen Plan mit uns als Familie, da bin ich mir sicher. LookfortheGood, so nenne ich meine Arbeit als Fotografin. Dieses hat für mich seit Jahren eine große Bedeutung. LookfortheGood bedeutet eben auch, dass ich nicht nach dem Perfekten schaue und suche, ich suche nach dem Guten, in jedem Menschen, in jedem Moment, in jeder Situation. LookfortheGood ist für mich mehr als ein Name, es ist das, was ich den Menschen mitgeben möchte, wenn sie zu mir kommen, es ist eien Lebenseinstellung. Wer das perfekte Foto erwartet bei mir, wird vielleicht enttäuscht, Fotos zu machen ist für mich immer sehr emotional, ich habe die Gabe mich auf die Menschen einzulassen, sie wirklich zu erleben, ich hoffe ich darf noch viele viele Menschen ein Mikrostück begleiten und ihnen dieses Motto mitgeben. Leben ist nicht perfekt, aber Leute es ist gut. Meine Mama die ja sehr früh an Krebs gestorben ist, hatte in gewisser Weise auch dieses Motto... wie oft habe ich gehört: Kind, es ist nichts so schlecht, dass es nicht irgendwofür gut ist! Und das ist es was ich glaube, was meine Hoffnung in dieser Welt ist: Irgendwann wird alles gut, und dann ja dann ist es perfekt. Gott wird alle Tränen abwischen, und jeden wird er trösten. Und ich suche bis dahin weiter jeden Tag, jeden Moment, jeden Herzschlag nach dem Guten.







Schnitt Hose: Jinx von rosarosa
Schnitt Shirt: Mieze von rosarosa
Ringejersey: Stoffonkel
probegenäht












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns und sagen DANKE <3<3<3